Home - Schwarze Götter im Exil

Fotos von Pierre Verger und Mario Cravo Neto


Home











Mario Cravo Neto

<< Cravo Neto     << Publikation

Biographie

+ zoom

Mario Cravo Neto wurde am 20. April 1947 in Salvador da Bahia geboren, wo er heute lebt und arbeitet. Er wuchs in den Künstlerkreisen seiner Heimatstadt auf und machte mit siebzehn seine ersten Erfahrungen in der Bildhauerei und der Fotografie. In diesen Jahren lernt er Pierre Verger kennen, der als Freund seines Vaters, des Bildhauers Mario Cravo Júnior, häufig Gast der Familie ist.

1964 wird sein Vater von der Ford-Stiftung und dem West-Berliner Senat eingeladen und verbringt dort mit seiner Familie ein Jahr im Rahmen eines Artists in Residence Programms. Mario Cravo Neto nutzt diese Zeit zu künstlerischer Arbeit und vielfältigen Kontakten zur europäischen Künstler- und Intellektuellenszene. 1968 zieht er nach New York, um an der Art Student League bei dem Bildhauer Jack Krueger zu studieren, einem Vertreter der Konzeptkunst. Die folgenden beiden Jahre werden von grundlegender Bedeutung für sein weiteres künstlerisches Schaffen. Aus dieser Zeit stammen die Farbfotoserien mit dem Titel On the Subway, die zuerst in der Zeitschrift Camera 35 veröffentlicht wurden, sowie Schwarzweißfotos, die sich mit der Einsamkeit der Menschen in der Metropole New York beschäftigen. In seinem Studio in Soho entwickelt er parallel zur Fotografie Skulpturen, deren Grundgedanke das "Terrarium" ist: der Anbau lebender Pflanzen in geschlossener Umgebung.

1970 kehrt Mario Cravo Neto nach Brasilien zurück und stellt zum ersten Mal auf der XII. Internationalen Biennale von São Paulo seine in New York geschaffenen Terrarien-Skulpturen aus. Es folgen mehrere Einzel- und Gruppenausstellungen in Brasilien und im Ausland. Nach einem schweren Autounfall 1975 beginnt er sich auf konzeptionelle Studiofotografie zu konzentrieren. In dieser Zeit entstehen auch mehrere Kurzfilme und Videos. Seine Fotos werden weltweit in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, in denen er zumeist mit Großprojektionen arbeitet. 1979 stellte er gemeinsam mit Pierre Verger im Museu de Arte de São Paulo aus. 1996 kuratierte er in der Witkin Gallery New York die letzte Fotoausstellung Pierre Vergers vor dessen Tod.

Zwischen 1999 und 2004 veröffentlicht er verschiedene Fotobände, die sich mit der afro-brasilianischen Kultur und speziell dem Candomblé *) in seiner Heimatstadt beschäftigen. Die hier vorgestellte Fotoinstallation Trance_Territorries versammelt Arbeiten aus dieser Schaffenszeit. Zahlreiche Fotos wurden in der Candomblé-Stätte Ilê Axe Opó Aganju von Balbino Daniel de Paula aufgenommen (siehe Foto), die auch Pierre Verger regelmäßig aufgesucht hat. Cravo Neto bezeichnet Trance_Territorries als das vorläufige Resultat einer langjährigen inneren Erfahrung und poetischen Interpretation seiner Religion. Die Fotoinstallation ist u.a. der afrobrasilianischen Gottheit Oxossi und den intensiven Begegnungen mit Pierre Verger in Bahia gewidmet.

"Oxossi ist der Neugeborene, der Beginn einer afrikanischen Kêtu Tradition in Brasilien, der sogenannte 'große axexé', den man als Ursprung und Bindeglied verstehen kann." M. Cravo Neto

 

Auswahl an Einzelausstellungen 1990 - 2004

VI Biennale de l’Art Contemporain, Dakar (2004); Museo de Bellas Artes, Caracas; Centro Cultural Banco do Brasil, Rio de Janeiro; Gallleri Image, Arhus; Galeria Bolsa de Arte, Rio de Janeiro; Daros Latin America, Zürich (2003); Galeria André Millan, Sao Paulo; Galeria Paulo Darzé, Salvador; IFA-Galerien Stuttgart, Berlin, Bonn (2002); Espaçio Cultural ECCO, Brasilia; Galleria Carla Sozzani, Mailand; Yancey Richardson Gallery, New York (2001); Nationalhistoriske Museum pá Frederiksborg; Palacio Aguirre de Cartagena; Contemporain de Lyon (2000); Pinacoteca do Estado de Sao Paulo; Espaço Neogama, Sao Paulo; Sicardi Sanders Gallery, Houston; Centro de Fotografia Universidad, Salamanca (1999); Galeria Visor, Valencia; Galeria S-292, Barcelona; Galerie Esther Woerdehoff, Paris; Centro Cultural Recoleta, Buenos Aires ; Galeria Pierre Verger, Salvador, Bahia; Photo Espana, Madrid (1998); Fahey Klein Gallery, Los Angeles; Oldenburger Kunstverein (1997); Bentley Gallery, Scottsdale, Arizona; Bohusläns Museum, Uddevalla; Boras Kunstmuseeet; Solar do Barao, Curitiba; Museum für Fotografie Braunschweig (1996); Kunstverein Steyr, Stein; Museu de Arte Moderna, Rio de Janeiro; Centro Cultural de Bélem, Lissabon; Catherine Edelman Gallery, Chicago (1995); The Witkin Gallery, New York; Susan Spiritus Gallery, Costa Mesa, CA; Frankfurter Kunstverein (1994); Museum of Photographic Art, San Diego; Fisher Gallery, Los Angeles; Kathleen Ewing Gallery, Washington, DC; Vision Gallery, San Francisco (1993); Fahley/Klein Gallery, Los Angeles; Galeria Módulo, Lissabon; Houston FotoFest (1992); Ada Galeria, Salvador, Bahia; Galeria del Teatro General San Martin, Buenos Aires; Canon Image Center, Amsterdam; Galerie Springer, Berlin (1990)

 

Fotobände 2000 - 2004

Salvador, Áries Editora
Laróyè, Áries Editora
The Eternal Now, Áries Editora
Na Terra_Sob Meus Pés, Edited by Centro Cultural Banco do Brasil

>> Druckversion

Mario Cravo Neto und Balbino Daniel de Paula

Mario Cravo Neto und
Balbino Daniel de Paula

<< Cravo Neto     << Publikation