Home - Schwarze Götter im Exil

Fotos von Pierre Verger und Mario Cravo Neto


Home











Staatliches Museum für Völkerkunde, München

<<  zurück

Rahmenprogramm zur Ausstellung

 

Schwarze Götter im Exil.
Fotografien von Pierre Fatumbi Verger

Film-Wochenende

Als einer der großen Reise-Fotografen seiner Zeit war Pierre Verger vorerst vor allem am gelungenen Bild interessiert. Im brasilianischen Salvador de Bahia war der Franzose allerdings derart von den Menschen vor seiner Kamera in Bann gezogen, daß er seine professionelle Distanz weitgehend aufgab. Die afro-brasilianischen Kulte faszinierten ihn in einer Weise, daß er sich bis ans Ende seines Lebens persönlich, künstlerisch und wissenschaftlich damit auseinander setzte. Die Filmreihe zur Ausstellung eröffnet Hintergründe der Welt(en) von und um Pierre Verger:

Samstag, 1. April

18 Uhr
Dokumentation
Pierre Fatumbi Verger – Mensageiro entre 2 Mundos
Luiz Buarque de Hollanda, 82 min., Brasilien, 1998, PortOmenglU

Gilberto Gil setzt Pierre Verger – dem "Botschafter zwischen zwei Welten“ – mit diesem Film ein sehr persönliches Denkmal. Er erzählt von Vergers Leben, seiner Leidenschaft für die Menschen und von der Freundschaft der beiden Künstler.

20.30 Uhr
Spielfilm
Orfeu Negro
Marcel Camus, 100 min., Frankreich/Brasilien, 1959, PortugOmdtschU

Rio de Janeiro in den 50er Jahren. Mitten in den Karnevalsvorbereitungen begegnet Euridice, ein einfaches Mädchen vom Land, dem Strassenbahnfahrer und Frauenheld Orfeu. Obwohl Orfeu mit Mira verlobt ist, verlieben sich die beiden leidenschaftlich ineinander. Die eifersüchtige Mira schwört Rache und möchte Euridice umbringen… Angelehnt an die griechische Tragödie "Orpheus und Euridike" erzählt Marcel Camus die Ballade zweier Liebender als poetischem Rausch von Farbe und Rhythmus.

 

Sonntag, 2. April

18 Uhr
Dokumentation
Voodoo – Mounted by the gods
Alberto Venzago, 92min., Schweiz/Deutschland, 2001, OmenglU.

Ouidah, Benin. Die Hafenstadt im ehemaligen Königreich Dahomey war Jahrhunderte lang eine der größten Verlade-Stationen für Menschen, die als Sklaven in die "Neue Welt" verschifft wurden. Monument des Schmerzes – virtueller Heimatort für Millionen Afroamerikaner. Hier hat der afrikanische Voodoo heute eines seiner wichtigsten Zentren. Bildgewaltig inszeniert der Film die Geschichte eines jungen Mannes, der unerwartet schnell vom Novizen zum Priester wird. Viel zu früh liegen in seinen Händen Macht und Mächte, die es zu lenken gilt.

20.30 Uhr
Dokumentation
Fala Tu – Lives of Rhyme
Guilherme Coelho, 74 min., Brasilien, 2003, PortmenglU

Der Film begleitet drei Rapper aus den Favelas von Rio de Janeiro – unter ihnen eine alleinerziehende Mutter. Aus der "Strassen-Perspektive" gewährt der Film dem Zuschauer einen Einblick in die Kultur des brasilianischen Hip-Hop – abseits von Klischees à la MTV.

 

Samstag, 1. April und Sonntag, 2. April 2006

Staatliches Museum für Völkerkunde
Maximilianstr. 42
80538 München

Karten: Filme je: 5,- € / erm. 3,- € an der Abendkasse

Kontakt
Staatliches Museum für Völkerkunde:
Stefan Eisenhofer
Tel.:+49 (0)89- 210136-138
Email

>> Druckversion

 

 

 

 

Orfeu Negro © Alamode Film

 

Orfeu Negro © Alamode Film

 

Voodoo - Mounted by the Gods © Smallfish Production

 

Voodoo - Mounted by the Gods © Smallfish Production

<< Staatliches Museum für Völkerkunde, München